Grüne Wien kritisieren mangelnde Wettbewerbskultur für Architekturprojekte in Wien

Gretner: Klare Linie Stadtrat Schickers dringend notwendig

Wien (OTS) - "Die Wettbewerbskultur für Architekturprojekte in
Wien ist mangelhaft. Das zeigen aktuell die Auftragsvergaben für den neuen Hauptbahnhof, den dortigen Vorplatz sowie den Riesenradplatz, die ohne Ausschreibung durchgezogen wurden oder werden sollen. Dass Schicker jetzt den Architekten Calatrava direkt und ohne Vergabeverfahren mit einem Bahnhofs- und Brückenbau beauftragen will, widerspricht einmal mehr dem üblichen Vergabeverfahren", kritisiert die Planungssprecherin der Grünen, Sabine Gretner. "Calatravas Bauten sind spektakulär, aber die Wiener Architekturszene ist das auch. Schickers Schlingerkurs in der Stadtplanung verhindert fruchtbare Konkurrenz und schadet dem Renommee der Stadt."

Bei Architekturwettbewerben geht es nicht nur darum, das Vergabegesetz einzuhalten, sondern vor allem darum, die besten Lösungen für ein Projekt zu finden. Das kann der öffentlichen Hand im Betrieb von sorgfältig geplanten Gebäuden viel Geld ersparen und bedeutet mehr Lebensqualität in der Stadt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003