Hofer: FPÖ fordert Gründung einer Europäischen Agentur für Erneuerbare Energien

Wien (OTS) - "Im Jahr 2007 lieferten die deutschen Windkraftwerke 38,5 Milliarden Kilowattstunden Strom", stellt FPÖ-Umweltsprecher NAbg Norbert Hofer fest. "Es kam dank des massiven Ausbaus der Windkraftanlagen, gegenüber 2006, zu einem Plus von 27,5 Prozent bei den Windstromeinspeisungen. Seit dem Jahr 2001 ist ein Anstieg der deutschen Windstromproduktion um 260 Prozent zu konstatieren."

Dies beweise, so Hofer, dass erneuerbare Energien eine geeignete Antwort auf die galoppierende Ressourcenverknappung bei fossilen und atomaren Energieträgern seien. "Abgesehen davon sind sie die einzige", führt Hofer weiter aus. "Um Europas Unabhängigkeit von Energieimporten zu bewerkstelligen, wird man nicht umhin kommen, eine Agentur für Erneuerbare Energien ins Leben zu rufen. Statt über Euratom mit jährlich 40 Millionen Euro die Atomindustrie zu fördern, könnte das Steuergeld der Österreicher dann endlich in zukunftsorientierte Forschung und Entwicklung im Bereich der Erneuerbaren fließen."

Die FPÖ brachte aus diesem Grund den folgenden Entschließungsantrag ein:

ENTSCHLIESSUNGSANTRAG:

Der Nationalrat wolle beschließen:

"Die Bundesregierung wird aufgefordert, sich für die Gründung einer europäischen Agentur für erneuerbare Energie einzusetzen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007