FP-Gudenus: Subvention an die grün-alternative Jugend Wien abgelehnt

FPÖ fordert Entschuldigung für "Flaggerl fürs Gaggerl" und "Heimat im Herzen ist Scheiße im Hirn"

Wien, 06-02-2008 (fpd) - Im heutigen Jugendausschuss sei die jährliche Subvention an die grün-alternative Jugend seitens der FPÖ abgelehnt worden, da diese in letzter Zeit durch mehr als bedenkliche Sprüche, wie "Flaggerl fürs Gaggerl" und "Heimat im Herzen ist Scheiße im Hirn" aufgefallen ist, die auf eine antiösterreichische Grundhaltung hindeuten, so Jugendsprecher der FPÖ Wien, Mag. Johann Gudenus.

Prinzipiell bekenne sich die FPÖ durchaus zur Förderung der Wiener Kinder- und Jugendorganisationen politischer und nichtpolitischer Vereine und habe auch in Zukunft vor, nicht von dieser Grundeinstellung abzuweichen. Was die heute abgelehnte Förderung der GAJ-Wien betreffe, so handle es sich um die Einräumung der Möglichkeit einer Entschuldigung bzw. Distanzierung von diesen österreichfeindlichen Äußerungen bis zur Sitzung des nächsten Gemeinderates. Sollte sich die GAJ ehrlich und glaubhaft öffentlich davon distanzieren und diese Aussagen zurücknehmen, werde die FPÖ im Gemeinderat der Förderung sowie auch allen anderen politischen Vereinen zustimmen, versichert Gudenus.

Österreichfeindliche Aussagen werden von Seiten der FPÖ in keinster Weise geduldet, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003