Liesing - SP-Deutsch: "Wertvolle Grün- und Erholungsräume in Alterlaa werden in neuer Flächenwidmung festgeschrieben"

Wien (SPW-K) - Die Erholungs- und Grünräume im Bereich des Wohnparks Alterlaa, der Osramgründe und 'In der Wiesen' werden in der neuen Flächenwidmung festgeschrieben", berichtet der Liesinger Gemeinderat und stellvertretende Ausschussvorsitzende des gemeinderätlichen Planungsausschusses Christian Deutsch nach der heutigen Ausschusssitzung. "Besonders das Gebiet beim Liesingbach wird als Naherholungsbereich ausgewiesen." Der Rest des Gebiets wird im Wesentlichen so belassen, wie es sich jetzt darstellt.

Der Bachlauf, die Uferzonen und Rückhaltebecken der Liesing werden im Entwurf als Grünland/ Schutzgebiet Wald- und Wiesengürtel ausgewiesen. Dadurch soll der Schutzwürdigkeit des Liesingbaches entsprochen und eine Sicherstellung des angestrebten Gewässerzustandes bewirkt werden. "Im Rahmen eines umfangreichen Revitalisierungsprojektes wird die Liesing in einen naturnahen Zustand gebracht. Das Ziel dabei ist, eine ökologische und räumliche Verbesserung des Bachlebensraumes zu erreichen.", sagt Deutsch. Dieses wertvolle Naherholungsgebiet im Süden Wiens ist mit Fahrrad-und Fußwegeverbindungen mit anderen Grünbereichen verbunden. Die Durchgängigkeit wird durch ein umfangreiches Wegenetz sichergestellt.

Der Wohnpark Alterlaa und die Wohnhausanlage auf den Osramgründen bleiben entsprechend dem Bestand als Bauland/ Wohngebiet gewidmet. Freiflächen, die Wohngebäuden zugeordnet sind, sind gärtnerisch auszugestalten. Die Höhe des Wohnparkes Alterlaa wird entsprechend dem Bestand gewidmet. Das Areal des bestehenden Einkaufszentrums, der Kaufpark Alterlaa, wird ebenfalls in der Widmung entsprechend berücksichtigt und die Flächengröße bestandsgemäß mit 8.000 Quadratmeter beschränkt.

Der Stadtteil "In der Wiesen Nord" wurde in den Jahren 1996-2006 errichtet. Volksschule und öffentlicher Park wurden widmungskonform umgesetzt. Das Wegenetz für Fußgänger und Radfahrer ist im Plangebiet gut ausgebaut. Der Bauplatz für ein evangelisches Pfarrzentrum liegt jedoch noch brach. "In diesem Bereich soll die Umsetzung eines Gemeinschaftszentrums im Erdgeschoß widmungsmäßig gesichert werden. Ebenso wurde für die geplante Verlängerung der Romy-Schneider-Gasse, die als Fußweg zum südlichen Stationseingang der U6 dienen soll, Vorsorge getroffen.", sagt Deutsch.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001