Vorauskommando im Tschad für Fortsetzung der Mission

Neuer Tagebucheintrag aus N’Djamena

Wien (BMLV) - In ihrem jünsten Tagebucheintrag vom 5. Februar, der soeben online gestellt wurde, beschreiben die Soldaten ihren Alltag und ihre derzeitige Tätigkeit im Camp Cossei. Sie sprechen sich darin auch klar für eine Fortsetzung der humanitären Schutzmission aus. "Gespannt warten wir auf die Entscheidung von Österreich in Abstimmung mit den EU-Partnern über die weitere Vorgangsweise. Wir hier wünschen uns natürlich, dass die humanitäre Mission wie geplant durchgeführt wird, da wir viel Zeit und Energie in die Vorbereitungen investiert haben. Und weil wir erfahren haben, dass sich die Situation der Flüchtlinge im Osten des Landes in den letzten Tagen weiter verschlechtert hat!", schreibt das Vorauskommando.

Der neue Tagebucheintrag unseres Vorauskommandos finden Sie unter

http://www.bundesheer.at/ausle/eufor_tschad/artikel.php?id=2256

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001