WKÖ begrüßt WTO-Beitritt der Ukraine und beginnende EU-Verhandlungen zu einem Freihandelsabkommen

Kronberger: Österreichs Exporte werden davon profitieren

Wien (PWK090) - Der jüngste Beschluss des Allgemeinen Rates der Welthandelsorganisation (WTO) schafft die Voraussetzung dafür, dass die Ukraine nach Ablauf einer Frist für die Ratifizierung der umfangreichen Beitrittsprotokolle und 30 Tage nach Hinterlegung der Ratifizierungsurkunde bei der WTO voraussichtlich im Sommer 2008 formelles 52. WTO-Mitglied werden kann.

Die Ukraine wird nach einem WTO-Beitritt zahlreiche handelsrelevante Gesetze und Vorschriften zB. (geistiges Eigentumsrechte, Importlizenzen und -gebühren, Zollwertberechnungen, staatliche Beihilfen etc.) an die WTO-Regeln anpassen.

Der durchschnittliche ukrainische Importzoll für industriell-gewerbliche Waren wird bei 4,81 Prozent liegen. Zahlreiche Zölle im Telekommunikationsbereich, bei Papier, medizinischen Geräten, Möbel und Spielzeug werden abgeschafft; bei landwirtschaftlichen Geräten und Bauausrüstung, Stahl und Pharmazeutika wird auf unter 1 Prozent, im Chemiesektor auf rund 5 Prozent Zoll gesenkt. Für einige Waren wurden Übergangsfristen von ein bis fünf Jahren vereinbart.

Der Außenhandel zwischen Österreich und Ukraine erreichte 2007 über 1 Mrd Euro, die österreichischen Exporte stiegen zweistellig auf rund 700 Mio Euro an. "Unsere Exporte werden von den genannten Maßnahmen vor allem in den Bereichen Bauinfrastruktur, Baumaterialien, Lieferungen für die Energieerzeugung und -verteilung, Umweltschutz, Nahrungs- und Genussmittelindustrie profitieren", ist Ralf Kronberger, Leiter der Abteilung Finanz- und Handelspolitik in der Wirtschaftskammer Österreich, überzeugt. Der Dienstleistungshandel wird in Schlüsselsektoren wie der Telekommunikation sowie bei Bau-, Finanz-, Tourismus-, Umweltdienstleistungen erheblich erleichtert.

Ebenso positiv sieht Kronberger die in einigen Wochen beginnenden Verhandlungen der EU zu einem bilateralen Freihandelsabkommen mit der Ukraine. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Abteilung für Finanz- und Handelspolitik
Dr. Ralf Kronberger
Tel: +43 (0)5 90 900 4267,
persönl. Fax: +43 (0)5 90 900 11 4267
Fax: +43 (0)5 90 900 11 4267
Email: Ralf.Kronberger@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003