EAA - EnergieAllianz Austria: Moderate Anhebung der Strompreise im Regionalmarkt Burgenland ab 1. März Langfristige Einkaufspolitik der EAA ermöglicht Preisgarantie bis Ende 2008

Wien (OTS) - Die langfristig orientierte Einkaufspolitik der EnergieAllianz Austria auf den Energiemärkten macht es möglich -obwohl Erdöl und Kohle so teuer sind wie noch nie, und die Großhandelspreise für Elektrische Energie unvermindert steigen, schlagen sich diese Rekordstände nicht zur Gänze auf den Strompreis für den Endverbraucher nieder.

Im Regionalmarkt Burgenland hebt die EAA ab 1. März 2008 die Strompreise - bezogen auf den Gesamtpreis (inkl. Steuer, Abgaben und Netzgebühren) je nach Kundensegment zwischen 3,46% und 3,86% vergleichsweise moderat an.

Der reine Energiepreis wird um 0,573 Cent pro Kilowattstunde angehoben und der monatliche Grundpreis um 0,135 Euro minimal erhöht. Konkret bedeutet das für einen durchschnittlichen Haushalt im Burgenland mit Privat-Strom "Optima Komfort" bei einem jährlichen Stromverbrauch von 3.500 kWh gesamte Mehrkosten von rund 1,88 EUR/ Monat.

Die Einkaufspolitik der EAA ermöglicht, den Stromkonsumenten im Burgenland eine Preisgarantie bis Jahresende. Das heißt nach der Erhöhung vom 1. März wird es im Regionalmarkt Burgenland bis Ende 2008 in keinem Fall zu einem weiteren Anstieg der Energiepreise kommen.

Rückfragen & Kontakt:

EAA - EnergieAllianz Austria GmbH
Mag. Peter Koller
Pressestelle & Kommunikation
Tel: +43/1/904 10-13510
E-Mail: peter.koller@energieallianz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ENA0001