Jäger mit dem Rücken zur Wand - Dr. Lebersorger von der Landeszentralstelle der Jagd zweifelt renommiertes Gallup Institut an

Wien (OTS) - Der Österreichische Tierschutzverein hat zusammen
mit der Initiative zur Abschaffung der Jagd in Österreich eine Umfrage zum Thema Jagd in Auftrag gegeben, das Ergebnis: Nahezu zwei Drittel der ÖsterreicherInnen lehnen die Hobbyjagd ab! 70% sprechen sich gegen den Abschuss von Hunden und Katzen aus.

Das schmerzt die Jäger, bei der 14. Jägertagung in Aigen in Ennstal gab man dies unumwunden zu, es fielen Sätze in den eigenen Reihen wie: Die Jäger stehen mit dem Rücken zur Wand, absoluter Imageverlust und es "ist fünf Mintuten vor zwölf".

Dr. Peter Lebersorger von der Zentralstelle der Österreichischen Landesjagdverbände ging in seinem Zorn sogar so weit, dass er das renommierte Gallup Institut in Frage stellte: "Die Umfrage ist getürkt!" so Lebersorger, "Es kommt nur darauf an, wer die Fragen stellt!"

Marion Löcker vom Österreichischen Tierschutzverein: "Die meisten Jäger spüren, dass ihnen die Felle davonschwimmen, alles was sie nun noch können, ist wild um sich zu schlagen! Bezüglich der "getürkten" Umfrage ziehen wir eine Klage in Erwägung, sicherlich hat auch das Gallup Institut keine Freude mit Lebersorgers Aussage."

Die Zeichen stehen schlecht für die Jagd, zuviel haben die Jäger auf dem Kerbholz, die ÖsterreicherInnen, durchwegs Tierfreunde, werden nicht mehr schweigend zusehen.

Rückfragen & Kontakt:

und Details zur Umfrage:
Österreichischer Tierschutzverein
Marion Löcker
Tel.: 01/8973346
www.tierschutzverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001