Tschad-Flucht: UNHCR plant Camp für 100.000 in Kamerun

Schon bis zu 20.000 aus Tschad geflohen - Luftbrücke eingerichtet

Kousseri/Genf/Wien (UNHCR) - UNHCR plant ein Flüchtlingscamp für bis zu 100.000 Tschad-Flüchtlinge. Dafür wird ein Gelände, das vor einigen Jahren Flüchtlinge beherbergt hat, entsprechend hergerichtet, teilte die Organisation am Dienstag mit. Es liegt in Maltam, 32 Kilometer von der Kousseri, wo laufend weitere verzweifelte und verängstigte Tschad-Flüchtlinge über den Grenzfluss Chari kommen. Nach Behördenangaben versorgt das örtliche Krankenhaus 62 Verletzte. Das Nothilfeteam des UNHCR vor Ort schätzt die Gesamtzahl der Flüchtlinge auf bis zu 20.000 - und ständig werden es mehr. Viele konnten bei Verwandten Unterschlupf finden.

So bald wie möglich sollen die Flüchtlinge, die die Nacht zum Teil unter freiem Himmel an zwei großen Lagerfeuern oder in Schulen verbracht haben, in das revitalisierte Camp verlegt werden.

Zudem schickt das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR 90 Tonnen Hilfsgüter in zwei Frachtmaschinen aus dem Warenlager in Dubai nach Kamerun - Plastikplanen, Wasserkanister, Decken, Moskitonetze und Küchensets für 14.000 Flüchtlinge.

Zwei UNHCR-LKWs voll mit Hilfsgütern sind auf dem Weg aus dem Osten Kameruns und sollten noch Dienstag Abend in Kousseri eintreffen. Weitere Nothilfe-Teams sind ebenfalls unterwegs.

Rückfragen & Kontakt:

Gabrielle Sabourin
Tel.: (+43/1) 260 60-4048
ausvi@unhcr.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNH0001