FP-Kops: Sodom und Gommorha im Stadtpark

Stadtpolizeikommandant Bauer verharmlost Zustände

Wien, 05-01-2008 (fpd) - Drogen und kein Ende! Während sich die halbe Dealerschaft Wiens tagtäglich im Stadtpark versammelt und ungeniert mit Rauschgift aller Art handelt, werden besorgte Eltern von Stadtpolizeikommandant Oberst Bauer als Querulanten abgetan. Das ist eine schallende Ohrfeige für die empörte Bevölkerung, kritisiert der Klubobmann der FPÖ-Landstraße Dietrich Kops.

Bauer widerspricht sich auch selbst, wenn er meint, die Polizei habe die Situation im Stadtpark im Griff, könne die Dealer aber leider nicht dingfest machen. Wenn er dann noch sagt, dass es nur hin und wieder zu Suchtgiftdelikten komme aber die "Anzeigenneigung" in diesem Teil des 3. Bezirks im Vergleich zu anderen Vierteln höher sei, wird es dann schon eher kurios.

Da die Linie Bauers widersprüchlich bzw. verharmlosend und somit unverantwortlich ist, fordert die FPÖ-Landstraße Innenminister und Polizeipräsident erneut auf, endlich mehr Polizeistreifen im Bereich des Stadtparks einzusetzen, schloss Kops. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002