LHStv. Schaunig, LR Rohr: 7,2 Millionen Euro aus Bundes-Katastropenfonds zur Behebung von Sturmschäden in Kärnten

Sozialreferat hilft durch Sturmschäden in Not geratenen Privat-Haushalten

Klagenfurt (SP-KTN) - Zur Beseitigung der schweren Sturmschäden in Kärnten stellt der Bund aus Katastrophenfondsmittel 7,2 Millionen Euro zur Verfügung. Das hat Finanzstaatssekretär Christoph Matznetter bei Gesprächen in Wien Landeshautmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig und Gemeindereferenten LR Reinhart Rohr zugesichert.

Unter dem Motto "Wer rasch hilft, hilft doppelt" bietet Schaunig über das Sozialreferat in Kooperation mit dem Gemeindereferat allen jenen Menschen eine zusätzliche Unterstützung an, wo der Sturm an privaten Gebäuden großen Schaden angerichtet hat, der nicht oder nur teilweise durch Versicherungen gedeckt ist und dadurch eine soziale Notlage verursacht. Schaunig wird diesen Familien auf unbürokratischem Wege so rasch wie möglich eine einmalige Hilfe zukommen lassen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003