Rosenkranz, Vilimsky: Knalleffekt im Innenausschuss - Nagelprobe für SPÖ

SPÖ soll Haidinger als Auskunftsperson zulassen

Wien (OTS) - Einen Knalleffekt hat es im heutigen Innenausschuss gegeben. Denn es sind brisante Fakten aufgetaucht, die ein Zusammenspiel aus ÖVP, Innenressort und ÖVP-Fraktion im Bankenuntersuchungsausschuss belegen mit dem Ziel, der SPÖ schweren Schaden zuzufügen, berichteten FPÖ-Sicherheitssprecherin Barbara Rosenkranz und FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky aus dem Ausschuss.

Rosenkranz und Vilimsky wiesen darauf hin, dass jener Beamte, der minutiös die ganzen Vorwürfe belegen könnte, sich in unmittelbarer Reichweite des Parlaments befinde und jederzeit bereit wäre, dies gegenüber dem Innenausschuss offenzulegen. Es werde sich zeigen, ob die SPÖ nun erneut der ÖVP die Mauer mache und damit einen Akt unglaublicher Selbstdemütigung begehe oder ob sie im Interesse der Wahrheit und der Korruptionsbekämpfung dem Antrag auf Befragung Haidingers als Auskunftsperson zustimme.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002