DARMANN: Flächenbrand im Tschad droht!

Darabos soll österreichsche Soldaten sofort aus dem Tschad rausholen

Wien (OTS) - "Aufgrund des jetzt drohenden Flächenbrandes im
Tschad ist SPÖ-Verteidigungsminister Darabos gefordert, die österreichischen Soldaten sofort heimzuholen. Nachdem der tschadische Außenminister dem Sudan mit einer Militärintervention gedroht hat und CNN von einer schrecklichen Lage berichtet, ist eindeutig der Punkt erreicht, wo unser Bundesheer nichts mehr im Tschad verloren hat", so der BZÖ-Vertreter im Landesverteidigungsausschuss, Abg. Mag. Gernot Darmann.

Als weiteres Argument für einen sofortigen Abzug der österreichischen Soldaten nannte Darmann den Aufruf der UNO, die Regierung im Tschad zu unterstützen. "Tatsache ist, dass ein Militärpakt zwischen Frankreich und dem Tschad besteht und die französischen Truppen sich jetzt eindeutig auf Seiten der tschadischen Regierung positionieren. Damit tritt das ein, wovor wir seit Wochen gewarnt haben, nämlich dass hier auf einer Seite massiv in den Krieg im Tschad eingegriffen wird. Dieser Tschad-Einsatz des österreichischen Bundesheeres steht im absoluten Widerspruch zur Neutralität. Als neutrales Land haben unsere Soldaten an der Seite einer anderen Armee dort nichts verloren", betonte der BZÖ-Abgeordnete.

"Mit jeder Stunde wächst das Risiko für unsere Soldaten. Es ist unverantwortlich, dass Darabos sich nach wie vor weigert, die österreichischen Soldaten aus dem Tschad rauszuholen. Darabos und ÖVP-Außenministerin Plassnik tragen die volle Verantwortung für dieses Tschad-Desaster", so Darmann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003