AK Test: Bio, aber teuer

Preise für Bio-Warenkorb zwischen April und November 2007 um durchschnittlich acht Prozent gestiegen

Wien (OTS) - Bio-Produkte kosten in Bio-Läden mehr als in normalen Supermärkten. Das zeigt ein AK Test von 22 Bio-Lebensmitteln in drei Super- und drei Bio-Supermärkten in Wien. Die Preise für einen Bio-Warenkorb mit 22 Bio-Lebensmitteln sind im Vergleich zum April 2007 um durchschnittlich acht Prozent gestiegen.

Der AK-Test zeigt: Bio-Produkte sind in Bio-Supermärkten um durchschnittlich ein Zehntel teurer als in normalen Supermärkten. "Aber das muss im Einzelfall nicht immer so sein", sagt AK Konsumentenschützerin Manuela Delapina und rät zu Preisvergleichen. "Freilich können Konsumenten mitunter auch in Bio-Supermärkten günstiger einkaufen." So waren etwa im AK Test Äpfel, Erdäpfel, Vollmilch und Eier in den Bio-Supermärkten billiger als in den normalen Supermärkten. Erdäpfel zum Beispiel kosteten in den Bio-Läden um bis zu 38 Prozent weniger.

Laut AK Test hat bei den Supermärkten Merkur die Nase vorne. Bei den Bio-Supermärkten zahlen KonsumentInnen bei Livit am wenigsten für den Bio-Warenkorb.

Was kostet ein Bio-Warenkorb? Merkur 94,68 Euro Interspar 95,01 Euro Billa 95,42 Euro Livit 102,26 Euro Biomarket 106,74 Euro Maran 111,95 Euro

Die AK hat im November 2007 in drei Bio- und drei Supermärkten in Wien die Preise von 22 Bio-Lebensmitteln erhoben - zum Beispiel:
Bananen, Orangen, Zwiebel, Vollmilch, Natur Joghurt, Butter, Eier, Spaghetti, Kaffee, Brot, Olivenöl, Weizenmehl. Dabei wurde jeweils das Produkt mit dem günstigsten Grundpreis kontrolliert. Verglichen wurden die Grundpreise, also die Preise für jeweils ein Kilogramm oder ein Liter.

SERVICE: Die Erhebung finden Sie im Internet unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002