Amon: Voves sollte Rücktritt in Erwägung ziehen

Bedingte Freude über die Zusage, dass der Ring als Rennstrecke weitergeführt wird

Wien (OTS) - Als einen "schweren Schlag für die Region Aichfeld-Murboden" bezeichnete heute, Montag, der Knittelfelder ÖVP-Bezirksparteiobmann, ÖAAB-Generalsekretär Abg.z.NR Werner Amon, das Aus für das Projekt Spielberg NEU. "Landeshauptmann Voves ist seiner Verantwortung, die er als Landeshauptmann für ein Großprojekt wie Spielberg NEU hätte, nicht nachgekommen", kritisierte Amon.

Voves habe sich für Spielberg NEU viel zu spät und zudem nur äußerst halbherzig eingesetzt. Beweis dafür sei die Aussage von LH Voves vom 20. Juli 2007, wo er sagte, dass er "das Projekt Spielberg NEU nicht zur Chefsache erklären will". "Diese Aussage und sein Verhalten sind dem Land gegenüber verantwortungslos und es war und ist ein deutliches Zeichen dafür, dass das Projekt Spielberg NEU Voves nie ein ernstliches Anliegen war. Die Landes-SPÖ hat die Menschen in der Region schwer ge- und enttäuscht", kritisierte Amon. Voves sollte einen Rücktritt in Erwägung ziehen.

"Während Landesrat Christian Buchmann sich Tag und Nacht für das Projekt Spielberg NEU eingesetzt hat, ist Voves erste Reihe fußfrei gesessen und hat zugesehen. Es ist in der Geschichte der Steiermark einzigartig, dass ein Landeshauptmann sich so aus der Verantwortung gestohlen hat"; so Amon weiter.

Die Region Aichfeld-Murbodes hätte das Projekt wirtschaftlich dringend gebraucht, jetzt gehe es darum, für die Region das Beste daraus zu machen. "Ich bin bedingt froh darüber, dass Red Bull heute in einer Aussendung klar stellte: (OTS0239 vom 04. Februar 2008):
"Sofern es das Land Steiermark wünscht, sind wir bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen gerne bereit, den Ring als Rennstrecke im ursprünglichen Umfang zu betreiben und werden versuchen durch unsere Kontakte zur Fahrzeugindustrie und zu Motorsportveranstaltern eine entsprechende Auslastung des Ringes zu erreichen." Das ist - wenn auch ein kleiner - Hoffnungsschimmer für die Menschen in der Region", schloss Amon.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Klinser
Mobil: +43 664 83 69 724

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001