Maier zu Weninger/Wieland: Ist das schlechte Gewissen der SP NÖ tatsächlich so groß?

Fünf Jahre untergetaucht

St. Pölten (NÖI) - "Ist das schlechte Gewissen der SP NÖ tatsächlich so groß? Fünf Jahre war die SP NÖ untergetaucht, und jetzt, kurz vor Torschluss, kommt eine unrealistische Forderung nach der anderen", sagt der Jugendsprecher der VP NÖ, LAbg. Jürgen Maier, zu heutigen Aussagen von SP-Weninger und Wieland.

"Ob die 100 Euro von Buchinger oder die jetzige Forderung nach Freifahrt mit der Jugendkarte - die SPÖ kann über ihre herzlose und sozial kalte Politik nicht hinwegtäuschen. Fakt ist: Niederösterreich hat die beste Jugendförderung und hat erst vor kurzem mit dem 50-Euro-Zuschuss beim Kauf einer Semesterkarte für Studenten einen weiteren Akzent gesetzt", so Maier.

"Die SP NÖ schmeißt offenbar die Nerven weg. Aber auch wenn sich die SP NÖ offenbar schon mitten im Wahlkampf befindet, sollte sie mit beiden Beinen auf dem Boden der Realität bleiben. Die SP NÖ macht Versprechungen, die sie nicht halten kann. Doch bei uns in Niederösterreich gilt versprochen - gehalten. Daher überlassen wir derartige populistische und unrealistische Forderungen der SP NÖ", betont Maier.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004