AktionsGemeinschaft: Studierendenentlastungen Schritt in richtige Richtung

AktionsGemeinschaft unterstützt Entlastungen und Ausbau der Leistungsstipendien

Wien (OTS) - Die AktionsGemeinschaft begrüßt die am Mittwoch im Nationalrat beschlossene Erweiterung des Bezieherkreises sowie die Erhöhung der Einkommensgrenze auf Euro 8000 im Studienförderungsgesetz.

"Ich sehe mit dieser Erweiterung des Bezieherkreises, und durch die Anhebung der Einkommensgrenze eine deutliche Entlastung vieler Studierender, wir freuen uns darüber." so Bundesobmann Hießberger.

"Besonders erfreulich ist die Ausweitung der Leistungsstipendien, Studierende die im Studium besondere Leitungen erbringen sollen auch belohnt werden. Leistung ist nicht negativ!"

Die Einführung eines Teilzeitstudiums ist aus sicht der AktionsGemeinschaft grundsätzlich begrüßenswert, durch diese neue Art des Studierens würde man für einen weiten Kreis von Studenten eine wesentliche Entlastung erreichen. Hießberger: "Wenn dieser Vorschlag jedoch nur darauf hinausläuft, dass durch einen Wegfall finanzieller Mittel der Universitäten das Risiko sinkender Studienqualität eingegangen wird, so ist dieser Vorschlag aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Wir warten momentan noch auf den endgültigen Entwurf."

Abschließend bekräftigt die AktionsGemeinschaft ein weiteres Mal den Wunsch nach kontinuierlicher Anpassung der Stipendien. "Einmalige Aktionen sind zwar besser als keine Aktionen, wirklich wichtig wäre jedoch eine gesetzlich verankerte regelmäßige Anpassung der Stipendien an das Inflationsniveau" so Hießberger.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Hießberger
Bundesobmann der AktionsGemeinschaft
Mobil: 0664/40 87 737
peter.hiessberger@aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001