Rosenkranz beantragt Haidinger morgen als Auskunftsperson im parlamentarischen Innenausschuss

Vorwurf eines korrupten Systems im Innenressort muss untersucht werden

Wien (OTS) - "Der abgelöste Leiter des Bundeskriminalamts, Herwig Haidinger, soll den Mandataren morgen im parlamentarischen Innenausschuss als Auskunftsperson zur Verfügung stehen", bekräftigte heute FPÖ-Sicherheitssprecherin NAbg. Barbara Rosenkranz den diesbezüglichen FPÖ-Antrag. Sie erklärte auch, dass aufgrund der massiven Vorwürfe in Richtung Korruption im Innenministerium Haidinger von seiner Verschwiegenheitspflicht entbunden werden solle.

Man könne nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, wenn der oberste Kriminalist des Landes unverhohlen ein System der Korruption im Innenressort anspreche, so Rosenkranz. In einem ersten Schritt müsse das Parlament seiner Kontrollaufgabe nachkommen und die Sache untersuchen, gegebenenfalls müsse in einem weiteren Schritt die Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0012