Swoboda zu Serbien: Wahlausgang für Stabilität in Region von größter Bedeutung

Wien (SK) - Der SPÖ-Europaabgeordnete und Vizepräsident der SPE-Fraktion, Hannes Swoboda, begrüßt den proeuropäischen Ausgang der serbischen Präsidentenwahl. "Die Wahl von Boris Tadic zum Präsidenten Serbiens ist für die Stabilität und die Rolle der EU in der Region von größter Bedeutung", erklärte Swoboda heute. Dass Premier Vojislav Kostunica Tadic nicht unterstützt hat, erweise sich nachträglich als Vorteil. Der Präsident könne sich nun darauf berufen, den Wahlsieg ohne nationalistische Unterstützung errungen zu haben, so Swoboda weiter. ****

"Der Ausgang der Wahlen ändert nichts daran, dass die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo bevor steht. Es ist aber davon auszugehen, dass mit Tadic als Präsident die Reaktionen Serbiens maßvoll und friedlich sein werden. Die Europäische Union muss Serbien weiterhin unterstützen. Visaerleichterungen sollten besonders den jungen Menschen des Landes die Chance geben, Europa besser kennen zu lernen", schloss Swoboda. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002