Pirklhuber: Späte Erkenntnis von BM Pröll: Österreich braucht mehr Biobauern

Grüne wollen jetzt Taten sehen

Wien (OTS) - Der Landwirtschaftssprecher der Grünen Wolfgang Pirklhuber begrüßt die Ansage von BM Pröll, Österreich benötige 10.000 Bio-Betriebe mehr. "Leider kommt diese Erkenntnis ziemlich spät, nachdem der Grüne Bericht 2007 einen Rückgang bzw. eine Stagnation der Biobetriebe in Österreich ausweist und nachdem das neue Programm für die Ländliche Entwicklung 2007-2013 beschlossen wurde", bedauert Pirklhuber.

Der Grüne Agrarsprecher weist darauf hin, dass die Kürzungen im Agrar-Umwelt-Programm ÖPUL deutlich höher ausgefallen sind als ursprünglich von BM Pröll angekündigt. Einzelbetriebliche Förderkürzungen zwischen 27 und 33 % sind keine Seltenheit. Manche Betriebe müssen sogar mehr als 45 % an Kürzungen hinnehmen. "BM Pröll hat in seinem Grünen Pakt die ÖPUL-Mittel auf 527 Mio Euro zurückgestutzt, obwohl ein jährlicher Auszahlungsbetrag bis zu 616 Mio Euro noch EU konform wäre", kritisiert Pirklhuber.

"Jetzt muss BM Pröll seiner Ansage nach 10.000 Biobetrieben mehr auch Taten folgen lassen und das Agrarumweltprogramm entsprechend diesem Ziel adaptieren", fordert Pirklhuber.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003