Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: "Letzte Rettung für einen Retter" (von Markus Kaufmann)

Ausgabe, 1. Februar 2008

Klagenfurt (OTS) - Das Kärnten-Dorf in Banda Aceh ist ein Paradebeispiel dafür, wie man es nicht macht. Erst werden Spenden gesammelt und ein Dorf für Waisen gebaut. Dann bemerkt man plötzlich, dass es gar keine Waisen gibt und die Häuser stehen über Monate leer.

Es grenzt schon an Größenwahn, wenn ein Land wie Kärnten, das mit internationalen Hilfsprojekten keinerlei Erfahrung hat, meint, es könne im Alleingang den großen Retter spielen. Das wurde mit dem zunehmenden Verfall der leer stehenden Häuser mehr als deutlich. Die letzte Rettung war schließlich das Hilfswerk Austria, das das Dorf übernommen und den Karren wieder aus dem Dreck gezogen hat.

Sinnvoll wäre gewesen, sich von Anfang an der Mithilfe einer erfahrenen Hilfsorganisation zu bedienen. Dann hätte allerdings Landeshauptmann Jörg Haider bei der glanzvollen Eröffnung nicht alleine den Ruhm einstreichen können, sondern hätte ihn teilen müssen. Und das wollte vor allem er selbst nicht.

Rückfragen & Kontakt:

Neue "Kärntner Tageszeitung"
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: markus.kaufmann@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001