Vizekanzler Molterer: "Ökonomie und Ökologie in Balance halten"

Bianca Jagger lobte Österreichs Modell der ökosozialen Marktwirtschaft

Wien (OTS) - Nach seinem Treffen mit der
US-Menschenrechtsaktivistin Bianca Jagger betonte Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer Österreichs Vorreiterrolle bei den Themen Klimaschutz, erneuerbare Energie und zukunftsweisende Umwelttechnologien. "Ökonomie und Ökologie sind kein Widerspruch. Wir müssen trachten, eine gute Balance zwischen diesen beiden Polen zu finden. Österreich ist hier auf einem guten Weg und bei Zukunftstechnologien gut aufgestellt. Das ist eine Zukunftschance -vor allem auch in Hinblick auf Wachstum und Beschäftigung. Auch der Klima- und Energiefonds leistet hier einen wichtigen Impuls", sagte der Vizekanzler.

Bianca Jagger zeigte sich bei dem Treffen interessiert am österreichischen Modell der ökosozialen Marktwirtschaft und lobte Österreichs Beitrag zu einer aktiven Klimapolitik weltweit.

Thema war auch das Engagement Jaggers gegen Streumunition. "Auch hier ist Österreich Vorreiter. Erst im Dezember haben wir ein Totalverbot von Streumunition im Nationalrat beschlossen. Eine richtungsweisende Entscheidung, die auch international Schule machen kann", schloss Molterer.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0002