VP-Walter ad Kalina: SPÖ ist größter Preistreiber

Beispiellose rote Gebührenlawine überrollt Wienerinnen und Wiener

Wien, 31. Jänner 2008 (ÖVP-PD) Als einen „besonders schlimmen Fall von selektiver Wahrnehmung und extrem unglaubwürdig“ bezeichnete der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Stadtrat Norbert Walter, die heutigen Aussagen von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina. ****

„Statt die Minister Molterer, Bartenstein und Pröll unqualifiziert anzugreifen, sollte Kalina seinen Blick nach Wien richten. Dann würde er sehen, dass die SPÖ selbst der größte Preistreiber und für die Teuerungen hauptverantwortlich ist. In beispielloser Art und Weise hat die SPÖ-Stadtregierung unter Bürgermeister Häupl eine Gebührenlawine losgetreten, die die Wienerinnen und Wiener überrollt. Von Strom über Gas und Wasser bis zum Parken ist in Wien so ziemlich alles teurer geworden, was unter SPÖ-Einfluss steht. Statt unglaubwürdiger Angriffe und Rundumschlägen gegen die ÖVP, sollte Kalina daher seinen Einfluss bei Bürgermeister Häupl und Finanzstadträtin Brauner geltend machen, die rote Gebührenlawine endlich zu stoppen“, so Walter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004