Grüne Wien: Begleitende Sozialmaßnahmen statt Bettelverbot

Smolik: "Generelles Bettelverbot nicht sinnvoll"

Wien (OTS) - Als nicht sinnvoll und zielführend bezeichnen die Grünen Wien den FPÖ-Ruf nach einem generellen Bettelverbot für Wien. "Dass die FPÖ aus der Novelle zum Wiener Landes-Sicherheitsgesetz ein generelles Bettelverbot herausliest, ist nicht nachvollziehbar. Bürgermeister Häupl hat sich in der Fragestunde des letzten Wiener Landtags dezidiert gegen ein generelles Bettelverbot ausgesprochen und findet damit unsere Unterstützung", so die Kinder- und Jugendsprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik.

Strafen und Verbote zu verhängen reicht nicht aus, um dem Problem der organisierten Bettelei zu begegnen. "Es müssen vielmehr gemeinsam mit den Ländern, aus denen diese Menschen kommen, begleitende soziale Maßnahmen ergriffen werden, um die Armut vor Ort zu bekämpfen", betont Smolik.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004