Blatnik: Bund fördert seit Jahrzehnten zweisprachige Gemeindekindergärten

Kärntner Landtag hat mit dem Kindergartenfondsgesetz die Verantwortung für die Förderung der privaten zwei- und mehrsprachigen Kindergärten übernommen

Klagenfurt (SP-KTN) - SPÖ-Bundesrätin und Minderheitensprecherin Ana Blatnik wies heute, Donnerstag, die Kritik des BZÖ Kindergartenreferenten Gerhard Dörfler, der Bund würde zweisprachige Kindergärten zuwenig fördern, entschieden zurück. Dörflers Kritik am Bund ist aus zweierlei Gründen nicht gerechtfertigt: Zum Ersten fördert der Bund seit Jahrzehnten Gemeindekindergärten, die eine zweisprachige Gruppe führen und zum Zweiten hat der Kärntner Landtag mit dem Kindergartenfondsgesetz selbst die Verantwortung für die Förderung der privaten zwei- und mehrsprachigen Kindergärten übernommen, so Blatnik und stellte weiters klar, dass der damalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser unter der BZÖ/ÖVP Regierung die gesetzliche Regelung zur Förderung eines Kärntner Kindergartenfonds in Form einer 15a Vereinbarung zwischen Bund und Land Kärnten abgelehnt hat.

Unabhängig davon, hat der Beirat für die slowenische Volksgruppe im Bundeskanzleramt in seiner letzten Sitzung den Beschluss gefasst, die Volksanwaltschaft anzurufen und diese um Klärung der Kompetenzverantwortung bei der Finanzierung von zweisprachigen Kindergärten bzw. der slowenischen Musikschule zu ersuchen, so Blatnik abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001