Plassnik: "Werden Bemühungen um atomare Abrüstung konsequent fortsetzen"

Außenministerin begrüßt Ratifizierung des Atomtestsperrvertrages (CTBT) durch Kolumbien

Wien (OTS) - "Unsere Bemühungen führten zu einem weiteren Erfolg. In den Ratifikationsprozess des Atomtestsperrvertrages ist nach einer Phase der Stagnation spürbare Bewegung gekommen", kommentierte Außenministerin Ursula Plassnik heute die Nachricht, dass Kolumbien am 29. Jänner den CTBT (Comprehensive Test-Ban Treaty) ratifiziert hat. Plassnik: "Der Teststoppvertrag ist ein wichtiges Element im System der nuklearen Abrüstung und Nichtweiterverbreitung. In den vergangenen Wochen sind bereits Malaysia, Bahamas und Barbados dem Vertrag beigetreten. Mit Kolumbien hat nun eines der 44 Länder, deren Ratifizierung für das Inkrafttreten des Vertrages unbedingt erforderlich ist, diesen Schritt gesetzt. 35 der 44 sogenannten "Annex II-Staaten" haben den CTBT ratifiziert."

Die Außenministerin zur weiteren Entwicklung: "Dies muss uns Ansporn sein, auch die fehlenden neun Staaten - darunter insbesondere die USA, Indien, Pakistan, Iran und Israel - zu einer schnellen Ratifizierung zu bewegen. Denn unser Ziel ist es, zu einer effektiven atomaren Abrüstung beizutragen. Dazu gehört es, Atomwaffentests nachhaltig einen Riegel vorzuschieben."

Plassnik abschließend: "Österreich wird bei diesen Bemühungen weiterhin eine zentrale Rolle spielen: Vergangenen September haben wir mit Costa Rica für zwei Jahre den Vorsitz in der sogenannten "CTBT Artikel XIV-Konferenz" übernommen, die sich für eine Beschleunigung des Inkrafttretens des Atomtestsperrvertrages einsetzt. Österreich engagiert sich seit vielen Jahren für eine rasche Umsetzung des Atomtestsperrvertrages. Die Ratifizierung durch Bahamas und Barbados sind nicht zuletzt auf das österreichische Engagement gegenüber Staaten der Karibik-Region zurückzuführen. Ich werde meinen Vorsitz - gemeinsam mit meinem costaricanischen Amtskollegen Bruno Stagno - auch weiterhin mit vollem Engagement in allen internationalen Foren zur Unterstützung des Atomtestsperrvertrages nutzen. CTBT ist eine wichtige Ergänzung zum Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001