Mölzer: Italiens Wählerwille wird von der Linken verhindert

Statt Neuwahlen, die eine Mitte-Rechts-Regierung erwirken würden, versucht Italiens Links-Bündnis mit unlauteren Mitteln diese zu verhindern

Wien (OTS) - "Das Scheitern Prodis und seines Links-Bündnisses in Italien hätte eigentlich zu sofortigen Neuwahlen führen müssen", stellt der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer gegenüber dem Freiheitlichen Pressedienst fest. "Doch der Wille seitens der Linken, eine Mitte-Rechts-Regierung zu verhindern, ist größer". Denn im Falle von Neuwahlen wäre es nachgerade sicher, dass Silvio Berlusconi und die rechten Vertreter wieder den Willen der Wähler hinter sich hätten.

"Das Verhindern rechtsgerichteter Regierungen um jeden Preis hat in Europa aber offensichtlich Schule gemacht", so Mölzer weiter. "Wir Freiheitlichen würden es sehr begrüßen, wenn wieder eine stabile Mitte-Rechts-Regierung unter Silvio Berlusconi ans Werk schreiten würde - denn Berlusconi hat bekanntlich gezeigt, dass er das Land regieren kann, indem er die längst währende italienische Regierung der Nachkriegszeit gebildet hatte", meint Mölzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006