Gahr: Wichtiges und zentrales Südtiroler Anliegen umgesetzt - Chancengleichheit für Akademiker

Obmann des Südtirol-Ausschusses: Anerkennung akademischer Titel zwischen Österreich und Italien im Nationalrat beschlossen

Wien (ÖVP-PK) - Zufrieden zeigt sich der Obmann des Südtirol-Ausschusses, ÖVP-Abg. Hermann Gahr, über das gestern im Parlament einstimmig beschlossene Abkommen zwischen Österreich und Italien über die gegenseitige Anerkennung von akademischen Titeln und Graden. "Mit den Studienreformen in Österreich und Italien war diese Übereinkunft dringend notwendig und ich freue mich, dass damit einer langjährigen Südtiroler Forderung Rechnung getragen werden konnte", so Gahr heute, Donnerstag. ****

Nunmehr wurde eine Rechtsgrundlage für die Anerkennung der Studienabschlüsse nach dem "Bologna-System" geschaffen", betonte Gahr. "Damit konnte ein wesentlicher Punkt und eine immer wieder gestellte Forderung des Südtiroler Autonomieberichts positiv erledigt werden. Außenministerin Ursula Plassnik ist ständig bemüht, Grenzen und Schranken auf allen Ebenen abzubauen. Das ermöglicht gleiche Chancen und Möglichkeiten im vereinten Europa."

"Die rund 6000 italienischen bzw. 5000 Südtiroler StudentInnen an Österreichs Universitäten und Fachhochschulen dürfen sich freuen, dass nunmehr wesentlich zur Erhöhung der Mobilität im Bereich akademischer Berufe beigetragen wurde", schloss der Tiroler Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005