Schönpass fordert gerechte Agrarpolitik

Wien (SK) - "Wir brauchen eine gerechte Agrarpolitik. Die Bauern werden es uns danken", so die SPÖ-Abgeordnete Rosemarie Schönpass am Mittwoch im Nationalrat im Rahmen zur Debatte rund um den Grünen Bericht 2007. Es sei erfreulich, dass der Grüne Bericht 2007 im Parlament diskutiert werde, denn, "zu oft habe ich den Eindruck, dass die Wichtigkeit der Landwirtschaft unterschätzt wird." Die Bioförderung ÖPUL habe sich auf die Landwirtschaft positiv ausgewirkt, allerdings gebe es Probleme bei der Verteilung der Agrarförderung, unterstrich Schönpass. ****

30 Prozent aller Betriebe würden lediglich 1.603 Euro Förderung erhalten, dies seien vier Prozent des Fördervolumens. Im Vergleich dazu würden einige wenige Betriebe sehr hohe Förderungen genießen. Es liege nun an Landwirtschaftsminister Pröll, die Agrarpolitik so zu gestalten, dass die Bauern "keine IG-Milch und keine IG-Fleisch mehr brauchen", so Schönpass abschließend. (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006