Haimbuchner: "Schlaffs Stasi-Kontakte sind mittels Akten belegt!"

Mit Operation "Objekt Wappen" wurde durch Schlaffs Hilfe Embargo umgangen

Wien (OTS) - "Der FPÖ ist die Wehleidigkeit des Herrn Martin Schlaff in Bezug auf die Stasi-Vorwürfe, welche zu einer Beschäftigung des Immunitätsausschusses im Zusammenhang mit entsprechenden Feststellungen von Peter Pilz geführt haben, unbegreiflich", stellte heute der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Dr. Manfred Haimbuchner fest.

"Herr Schlaff soll sich an die Zeit erinnern, als er das Embargo gegen die DDR für Hochtechnologieprodukte umgangen hat - im Zuge der Stasi Operation "Objekt Wappen". Dies ist durch schriftliche Aufzeichnungen der Stasi belegt und wurde in einem Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages festgehalten", schloss Haimbuchner.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003