SP-LehrerInnen: Lassen wir die Kirche im ÖVP Bildungsdorf!

"ÖVP-Aussagen zur öffentlichen Schule sind wie ein Schlag mit dem nassen Fetzen ins Gesicht der Wiener LehrerInnen"

Wien (OTS) - Äußerst erbost zeigte sich Martin Kirchmayer, Vorsitzender des Zentralvereins der Wiener LehrerInnen, über die jüngsten Aussagen der ÖVP-Stadträtin Cortolezis-Schlager. Ihrer Meinung nach seien scheinbar das verlorene Elternvertrauen und die schlechte Qualität der LehrerInnenarbeit an öffentlichen Schulen schuld daran, dass rund 18 Prozent der SchülerInnen eine private Schule besuchen. "Den Grund für diese Verteilung lediglich in der Schulqualität zu finden, ist sehr einfach gedacht", so Kirchmayer, der weiters anmerkt, dass demnach das Schließen der privaten Schulen automatisch die Qualität in öffentlichen Schulen hebe. Dass es nicht so einfach ist, wie es Cortolezis’ Logik hoffen lässt, beweist das große Engagement der Wiener LehrerInnen an öffentlichen Schulen. Sie sind es, die allen Kindern hohe Qualität bieten, und nicht erst nach bestandener "Gesichtskontrolle". ****

ÖVP fordert Privatisierung des Schulwesens und zeitgleich Finanzierung aus Steuergeldern!

Besonders geschmacklos und doppelzüngig findet Kirchmayer, dass die ÖVP-Wien die öffentlichen Schulen krank redet und mehr Qualität fordert, aber in ein und derselben Presseaussendung die stärkere Förderung der Privatschulen verlangt. "Die Wiener ÖVP soll endlich Farbe bekennen: Ihr Ziel ist die Privatisierung des Schulwesens", bringt es Kirchmayer auf den Punkt.

Generell sei die Finanzierungslogik im Schulbereich mehr als zu hinterfragen: Öffentliche Schulen verlangen kein Schulgeld und haben vom Staat bezahlte LehrerInnen. Nicht-konfessionelle Schulen verlangen Schulgeld, haben aber auch keine "staatlichen LehrerInnen". Konfessionelle Schulen verlangen Schulgeld und bekommen zusätzlich das Personal vom Staat bezahlt.

Die widersprüchliche Tatsache, dass staatlich finanzierte Privatschulen von Eltern Schulgeld verlangen lässt nach Kirchmayer nur eine Forderung zu: "Privat oder Staat - Ende der staatlichen Finanzierung von Privatschulen! Das wäre gerecht!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Patrick Wolf
Zentralverein der Wiener LehrerInnen
Rauhensteingasse 5/4
1010 Wien
Tel.: 0664 / 430 70 66

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001