MedUni Wien: Beginn der dreiwöchige Online-Voranmeldung für das Medizinstudium am 1. Februar

Eignungstest für das Medizinstudium in Wien und Innsbruck am 4. Juli

Wien (OTS) - Am 1. Februar - bis einschließlich 23. Februar -startet die dreiwöchige Online-Voranmeldung für alle StudienwerberInnen, die das Medizinstudium im Wintersemester 2008/09 beginnen wollen. Der Eignungstest-Medizin (EMS-AT) - heuer am 4. Juli - ist auch heuer die Voraussetzung zur Aufnahme zum Medizinstudium an der MedUni Wien und der MedUni Innsbruck, die MedUni Graz führt -ebenfalls am selben Tag - einen eigenständigen Test durch. In Wien stehen 660 Plätze für Humanmedizin und 80 Plätze für Zahnmedizin zur Verfügung, an der MedUni Innsbruck sind 360 bzw. 40 Plätze verfügbar.

Unter der Webadresse www.eignungstest-medizin.at können sich InteressentInnen für Wien und Innsbruck via Webformular voranmelden. Die Reihenfolge der Anmeldung ist dabei irrelevant! Im Anschluss an die Internet-Voranmeldung erhalten die Angemeldeten binnen drei Tagen eine Voranmeldungsbestätigung per e-mail. Alle bei der Internet-Voranmeldung erfassten StudienwerberInnen werden zur persönlichen Anmeldung und Identitätsfeststellung im Zeitraum vom 10.3.2008 bis 21.3.2008 am gewählten Studienort (Wien oder Innsbruck) eingeladen. Dazu notwendig ist die Vorlage eines Lichtbildausweises bzw. einer Vertretungsbefugnis (Elternteil mit Geburtsurkunde nicht-volljähriger BewerberInnen, andere mit notarieller Beglaubigung).

Die Angemeldeten erhalten dabei zur Testvorbereitung eine umfassende rund 40seitige Informationsbroschüre über den Testaufbau. Der Eignungstest Medizinstudium ist keine Wissensüberprüfung, sondern ein kognitiver Eignungstest, der wichtige, und für das Medizinstudium relevante Studier-Fähigkeiten überprüft. An der MedUni Graz gilt wie bisher ein eigenständiger Wissenstest als Aufnahmevoraussetzung. Nach Absolvierung des Eignungstests Medizinstudium erhalten die Testteilnehmer ihre Ergebnisse ab Anfang August. Die 740 Testbesten aus den drei Quotenkontingenten (Österreich 75%, EU 20% und Nicht-EU 5%) können ab Mitte August das Medizinstudium inskribieren. Erst zu diesem Zeitpunkt sind - innerhalb der bis Ende September laufenden Zulassungsfrist - das Maturazeugnis und die sonstigen Dokumente (z.B. Nachweis für Latein und Biologie), die Voraussetzung für die Zulassung zum Studium sind, vorzulegen.

Die Ergebnisse der beiden EMS-AT Tests von 2006 und 2007 haben eine - bis dato nicht restlos erklärbare - schlechtere Test-Leistung österreichischer Frauen ergeben, diese stehen dabei am Ende der Leistungstreppe aller Teilnehmer und TeilnehmerInnen aus dem EU-Raum. So schnitten österreichische Männer zwar in etwa gleich gut ab wie Frauen aus dem sonstigen EU-Raum (EU-Männer waren geringfügig besser), österreichische Frauen schnitten hingegen im Vergleich dazu überproportional schlechter ab. In einer vom Wissenschaftsministerium 2007 dazu beauftragten Studie wurden in ersten Ergebnissen v.a: eine Empfehlung zur intensivierten Testvorbereitung ausgesprochen, da in Österreich derartige Assessment-Tests für SchülerInnen noch weitgehend unbekannt sind bzw. waren. Wie die MedUni Innsbruck hat auch die MedUni Wien deshalb verstärkt Kontakt zu den zuständigen Landes- und Stadtschulräten aufgenommen, um in Kooperation mit diesen weitergehende Hilfestellungen bei der Testvorbereitung der österreichischen SchülerInnen zu ermöglichen. Vor kurzem fand beispielsweise in Wien eine erste Informationsveranstaltung für Biologie- , Chemie- und Physiklehrer statt. Weitere derartige Informations-Maßnahmen mit Schneeballeffekt sind in Vorbereitung.

Als ganz neue Einrichtung werden die Medizinischen Universitäten in Innsbruck und Wien während der persönlichen Anmeldung eine Informationsplattform anbieten, in der u.a. Studierende, die bereits den EMS erfolgreich absolviert haben, den StudienwerberInnen als Auskunftspersonen zur Verfügung stehen werden. Diese Plattform soll neben der Information auch als Medium für Vernetzung der StudienwerberInnen und damit der Förderung von gezielter und richtiger Vorbereitung auf den EMS dienen.

Rückfragen & Kontakt:

Medizinische Universität Wien
Mag. Bernd Matouschek, Pressesprecher
Spitalgasse 23, 1090 Wien
Tel: +43 (0)1 40160 -100 09
Tel/Fax: +43 (0)1 23 101 32
Mobil: +43-(0)676-6119701;
mail: bernd.matouschek@meduniwien.ac.at
www.meduniwien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MEU0001