DER STANDARD-KOMMENTAR "Gusenbauers zwei Probleme" von Walter Müller

Ausgabe vom 30.1.2008

Wien (OTS) - "Löwelstraße, wir haben ein Problem." Hat SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer noch Kontakt zur Parteizentrale, dann müsste er dort umgehend Alarm auslösen. Die Partei beginnt langsam, aber sicher zu revoltieren. Hinter vorgehaltener Hand wird zwar schon länger gemurrt, jetzt ist einigen SP-Landespolitikern im Gespräch mit dem Standard der Kragen geplatzt. Die Partei fühle sich gedemütigt, am Gängelband der ÖVP, sie werde seit Beginn der Koalition vor einem Jahr zu faulen Kompromissen gezwungen und müsse diese ausbaden. Kanzler Gusenbauer agiere oben irgendwo moderierend, sei abgehoben und schwenke allzu oft die weiße Fahne, wenn es gelte, der ÖVP die Stirn zu bieten, so donnert es aus den Bundesländern.
Und erste Stimmen in der SPÖ werden laut, die lieber ein Ende dieser Koalition sehen würden, als weiter in der Zwangsehe mit der ÖVP die zweite Geige zu spielen und für diese Katzenmusik dann von den Wählern abgestraft zu werden.
Dass die Kritik aus den Ländern kommt, ist nachvollziehbar. Hier vor Ort müssen sich die regionalen und lokalen Politiker den Grant der "Basis" anhören und die Regierungspolitik der Genossen im Bund auch noch verteidigen. In den Bundesländern wächst auch die Angst, dass all die Regierungsflops, vom Pflegepfusch bis zur vermurksten Pensionserhöhung für Mindestrentner, kommende Regionalwahlen beeinflussen könnten.
Alfred Gusenbauer steht jetzt selbst im Zentrum der Kritik. Der Robin Hood des Wahlkampfes, der zum Parvenu mutierte, ist mit dem Versprechen angetreten, sich für die "kleinen Leut’" die Füße wundzulaufen. Jetzt erblicken ihn die Mindestpensionisten zwar häufig in der illustren Scheinwelt der "Seitenblicke"-Gesellschaft, sie selber aber schauen durch die Finger. Das geht einfach nicht mehr zusammen. "Gusi" hat nicht nur mit seiner Partei ein Problem, das größere hat er mit sich selbst.

Rückfragen & Kontakt:

Der Standard
Tel.: (01) 531 70/445

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PST0001