ÖSTERREICH: Darabos wird Soldaten abziehen, falls Neutralität gefährdet ist

Verteidigungsminister betont im ÖSTERREICH-Interview den europäischen Aspekt der Tschad-Mission

Wien (OTS) - SP-Verteidigungsminister Norbert Darabos äußert sich zum beginnenden Tschad-Einsatz des Bundesheeres im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Mittwoch-Ausgabe): "Die EU-Mission ist unparteilich und neutral. Wir mischen uns ja nicht in einen Krieg zwischen Staaten ein. Sollte Frankreich wider Erwarten Partei ergreifen, werde ich der Erste sein, der die Neutralitätsfrage stellt. Aber das ist aus meiner Sicht auszuschließen." Auf die Frage, ob die Neutralitäts-Gefährdung einen Rückzug der österreichischen Soldaten bedeute, antwortet Darabos klar mit: "Ja".

Darabos bestätigt: "Frankreich hat natürlich Interessen im Tschad, gar keine Frage. Aber diese EUFOR-Mission ist klar getrennt von allen anderen Interessen." Darabos betont den gesamteuropäischen Charakter der Mission, schließt aber den Rückzug Österreichs nicht aus, falls Frankreich sich politisch parteiisch zeigt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0004