Grillitsch erfreut über rasche Hilfe Molterers für Betroffene des Orkans „Paula“

ÖVP setzt sich für rasche Hilfe durch Katastrophenfonds ein

Wien, 29. Jänner 2007 (ÖVP-PK) „Orkan ‚Paula’, der am vergangenen Wochenende über Österreich tobte, hat enorme Schäden angerichtet und furchtbare Tragödien und Opfer mit sich gebracht“, so ÖVP-Klubobmann-Stellvertreter Fritz Grillitsch. Die Initiative von Finanzminister Molterer einer raschen und unbürokratischen Hilfe – gemeinsam mit den Ländern - sei erfreulich und die einzig richtige Maßnahme. ****

Insgesamt stünden bis zu 82 Millionen Euro aus dem Katastrophenfonds zur Verfügung. „Rasche Hilfe ist jetzt notwendig. Die ÖVP wird alles daran setzen, dass die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden“, so Grillitsch, der in diesem Fall die besondere Rolle des Katastrophenfonds betont.

Der ÖVP-Klubobmann-Stellvertreter weist im Zusammenhang mit Orkan „Paula“ auch darauf hin, „dass die Freiwilligenarbeit ebenso wie die Hilfe sämtlicher beteiligter Institutionen und Vereine großartig funktioniert“ habe: „Was etwa Feuerwehr, Polizei, Rettung und Bundesheer geleistet haben, war mehr als beeindruckend. Allen beteiligten Männern und Frauen ist an dieser Stelle herzlich zu danken“, ergänzt Grillitsch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004