LHStv. Dörfler: Nach Sturmkatastrophe Bundes-Soforthilfe von 7,2 Mio. Euro notwendig

Land gibt 4,8 Mio. Euro - Für rasche Holzaufarbeitung - Viele Betriebe langfristig geschädigt

Klagenfurt (LPD) - Eine Soforthilfe vom Bund in Höhe von 7,278 Millionen Euro fordert die Kärntner Landesregierung für die Behebung der Sturmschäden. Das teilte heute, Dienstag, LHStv. Gerhard Dörfler - in Vertretung von Landeshauptmann Jörg Haider - im Anschluss an die Regierungssitzung mit. Bund und Land - der Landesanteil liegt bei 4,852 Mio. Euro - werden demnach insgesamt über zwölf Millionen Euro an Hilfestellung aufwenden. Wie Dörfler sagte, betrage der Sturmschaden insgesamt rund 35 Mio. Euro. Den Großteil bilden Forstschäden, viele Betriebe seien langfristig geschädigt. Der Landeshauptmann sei heute auch in Kärnten unterwegs, um mit Betroffenen zu reden, sagte Dörfler. Besonders schlimm habe es das Gurk- und Metnitztal erwischt, hier allein würde die Schadenssumme 16 Mio. Euro ausmachen. Ebenfalls enorme Schäden habe es in den Bezirken Feldkirchen, St.Veit, Spittal und im Lavanttal gegeben.

Wichtig seien die rasche Freimachung der Wege sowie die Aufarbeitung des Holzes. Da das Borkenkäferproblem drohe, dürfe man sich keine Zeitverzögerung leisten. Auch Forstspezialtrupps aus anderen Bundesländern würden benötigt, um das Holz rasch abführen zu können. Weiters hoffe er, dass die Sägewirtschaft Solidarität zeige und nicht die Krise der Forstbesitzer ausnütze, um die Preise zu drücken. Auch zwischen den Versicherungen, Banken und Betroffenen müsse es konstruktive Gespräche geben, so Dörfler.

Eine Resolution sei auch an die Kelag verabschiedet worden, gab Dörfler bekannt. Derzufolge sollte das Metnitztal künftig mit Erdkabeln versorgt werden. Immer wieder sei das Metnitztal von Stromversorgungsproblemen infolge von Unwettern betroffen, mit einem Erdkabel hingegen könne die Sicherheit in der Stromversorgung dauerhaft ermöglicht werden. Dörfler dankte den Kelag-Monteuren für ihren großen Einsatz. Schon in Kürze würden wiederum alle Haushalte mit Strom versorgt werden können.

Er selbst habe heute früh auch ebenfalls eine Besichtigung der Sturmschäden in der Innerkrems und der Innerkremser Landesstraße vorgenommen, teilte Dörfler mit.

(Zu dieser Aussendung ist auch ein O-Ton von LHStv. Gerhard Dörfler unter www.ktn.gv.at verfügbar)
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002