Grüne Wien/Pilz: Zustand des KAV desaströs

Sigrid Pilz: Anstrengungen des Bürgermeisters kommen viel zu spät

Wien (OTS) - Der aktuelle Bericht des Kontrollamts, der im Auftrag der Grünen Wien die wirtschaftliche Lage der Wiener Gemeindespitäler und des AKH untersucht hat, kommt zu einem katastrophalen Ergebnis. "Die heutige Offensive des Bürgermeisters soll offensichtlich über die gravierenden Defizite des KAV hinwegtäuschen. Der Kontrollbericht zeigt auf, dass die Gemeinde Wien zwischen 2002 und 2006 zur Rettung des KAV 137 Millionen Euro extra zuschießen musste, während außerdem die Rücklagen nahezu zur Gänze aufgebraucht wurden", kritisiert die Gesundheitssprecherin der Grünen Wien, Sigrid Pilz.

Innerhalb von fünf Jahren sanken die Rücklagen von 381 auf nunmehr 47 Millionen Euro. "Im gestrigen Kontrollausschuss wurde die Verantwortung für die Misere zwischen Gesundheitsstadträtin und Generaldirektor herumgeschoben. Keiner will für diese Verschwendung von Steuermitteln einstehen", so Pilz.

Die heutige Bestellung des neuen Finanzdirektors kommt viel zu spät. "Man hat in den vergangenen Jahren Unternehmen gespielt, aber faktisch wie eine behäbige Amtsstube gehandelt. Das Defizit nahm man in Kauf, weil die Manager offensichtlich wussten: die SteuerzahlerInnen der Stadt Wien werden unsere Schulden schon bezahlen. Der Bürgermeister hat jahrelang untätig zugesehen, das Unternehmen unfähigen ManagerInnen überlassen und die politische Verantwortung seiner Gesundheitsstadträtinnen Brauner und Wehsely nicht eingefordert", so Pilz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002