Advofin finanziert Schadenersatzklagen gegen Hypo Real Estate

München, Wien (ots) -

Die in Wien ansässige Prozessfinanzierungsgesellschaft Advofin (Advofin Prozessfinanzierung AG - www.advofin.at ) hat sich gestern bereit erklärt, Schadenersatzklagen von Anlegern, die in der Zeit vom 3. August 2007 bis 15. Januar 2008 Aktien oder andere von der Hypo Real Estate (Hypo Real Estate Holding AG) emittierte Wertpapiere erworben haben, gegen eine reine Erfolgsbeteiligung zu finanzieren. Nach Prüfung der Erfolgsaussichten eines gerichtlichen Vorgehens ist die Advofin zum Ergebnis gekommen, dass ein gerichtliches Vorgehen für Anleger, die in dem genannten Zeitraum Wertpapiere erworben haben, eine realistische Chance auf Schadenersatz bietet. Die Prozessfinanzierungszusage wurde exklusiv der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei Rotter Rechtsanwälte, München, und ausschließlich von diesen vertretenen Anlegern erteilt. "Wir freuen uns, dass sich Rotter Rechtsanwälte bereit erklärt hat, ihr Know-how in diesem Fall zur Verfügung zu stellen", erklärt Franz Kallinger, Mitglied des Vorstands der Advofin. Betroffene Anleger können sich auf der Internetseite www.hre-schaden.de kostenlos registrieren. Um ausreichend Zeit für die Vorbereitung der Prozesse zur Verfügung zu haben, endet die Registrierungsfrist am 28. Februar 2008. Juristischer Hintergrund dieses Rechtsstreits ist die nach Ansicht der Advofin zu späte Bekanntgabe der Betroffenheit der Hypo Real Estate von der Subprime-Krise. Deshalb geht die Advofin davon aus, dass geschädigten Anlegern ein Schadenersatzanspruch nach § 37 b Abs. 1 Nr. 1 Wertpapierhandelsgesetz zusteht. Ob ein Musterprozess nach dem KapMuG (Kapitalanlegermusterverfahrensgesetz) geführt wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. "Sollte Rotter Rechtsanwälte die Führung eines Musterprozesses befürworten, so werden wir auch hierfür das erforderliche Finanzvolumen zur Verfügung stellen", erklärt Franz Kallinger weiter. ÜBER ADVOFIN: Die Advofin wurde im Dezember 2001 als österreichische Prozessfinanzierungsgesellschaft gegründet und ist die führende Prozessfinanzierungsgesellschaft in Österreich. Die Gesellschaft wird von kapitalstarken österreichischen institutionellen Investoren finanziert. Durch diese ausreichende und vor allem langfristige Kapitalisierung ist Advofin ein verlässlicher Partner zur Finanzierung von Gerichtsprozessen. Advofin hat entsprechende Erfah-rung in Kapitalanlegerfällen unter anderem aus dem Fall WEB (Salzburg) und dem AMIS-Finanzskandal (Wien). ÜBER ROTTER RECHTSANWÄLTE: Rotter Rechtsanwälte (München und Hamburg) ist eine der führenden deutschen Kanzleien für private und institutionelle Kapitalanleger. Rotter Rechtsanwälte ist im Bereich der fehlerhaften Kapitalmarktinformation führend in Europa. Insgesamt konnte Rotter Rechtsanwälte im Rahmen von Schadensersatzprozessen in Deutschland und den USA bei fehlerhaften Kapitalmarktinformationen europäischer bzw. in Deutschland notierter Unternehmen zu mehr als 1 Mrd. EUR Entschädigung für Investoren beitragen. Zum institutionellen Mandatsspektrum von Rotter Rechtsanwälte gehören weltweit führende Asset Manager, amerikanische und europäische Pensionskassen, inter-nationale Versicherer, Privatbanken, US- und europäische Fondsmanager sowie deutsche Kapitalanlagegesellschaften (KAG) mit einem verwalteten Gesamtvermögen (Assets under Management) von 1,8 Billionen EUR.

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Advofin, Wien:
Franz Kallinger, Vorstand: 0043 1 262221 10

Rotter Rechtsanwälte, München:
Felix Weigend, Rechtsanwalt: 0049 (0)89 6498450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0007