Vilimsky: Orange Bubis im Halluzinationswahn - FPÖ entschieden gegen Ratifizierungsprozeß!

Nur Verfassungsausschuß sichert rasche Einleitung einer Volksabstimmung

Wien (fpd) - Die orangen Bubis sind - möglicherweise nach dem exzessiven Besuch des Kärntner Tollhauses - offensichtlich in einem politischen Halluzinationswahn, wenn sie nun daher phantasieren, die FPÖ wäre für eine Ratifizierung des EU-Reformvertrages. "Politische Dummheit im Orangenverein" sei da noch ein magerer Hilfsausdruck, so heute FPÖ-Generalsekretär NRAbg. Harald Vilimsky. ****

Faktum sei, daß nur eine Anberaumung des Verfassungsausschusses eine Behandlung unseres Antrag auf Abhaltung einer Volksabstimmung zum EU-Reformvertrag überhaupt erst möglich mache. Genauso sei dort das einzige Forum, den verfassungswidrigen Charakter dieses Reformvertrages von Expertenseite zu beleuchten. Die FPÖ weiche nicht einen Milimeter von ihrem Ziel ab, die Ratifizierung des EU-Reformvertrages zu verhindern, so Vilimsky.

Haiders und Westenthalers Buberlpartie müsse daran erinnert werden, daß das BZÖ geschlossen im Nationalrat für die EU-Verfassung gestimmt habe - die noch desaströser als der jetzige Reformvertrag sei - und dabei weder Volksabstimmung noch Volksbefragung ermöglicht hätten. "Diese Gruppe basiert auf den Prinzipien der Lüge, der politischen Gaunerei und der fehlenden Charakterlosigkeit. Mit solchen Personen kann es daher nie wieder

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007