Landeshauptmann Haider fordert sofortige Reparatur der ungerechten Pensionsregelung

Dumm-dreiste Frotzelei Gusenbauers - Kärnten nimmt sich der Schwachen an

Klagenfurt (OTS) - "Die von Alfred Gusenbauer in einem ´vranzartigen´ Pensionistenbrief versprochene Pensionserhöhung ist nichts anderes als eine dumm-dreiste Frotzelei genau jener Teile der älteren Generation, die ohnehin am wenigsten zum Leben haben. Denn statt der groß angekündigten Pensionserhöhung von 2,9 Prozent, werden bis zu 800.000 Kleinstpensionisten mit nur 1,7 Prozent abgespeist. Und das, obwohl die Lebenserhaltungskosten immer höher werden, weil der von Rot und Schwarz forcierte Euro zum Teuro geworden ist", stellte heute Landeshauptmann Jörg Haider und forderte eine sofortige Korrektur der ungerechten Regelung. "Auch diese 800.000 Kleinstpensionisten haben Anspruch auf eine gerechte Pensionserhöhung."

"Es darf doch nicht sein, dass die SPÖ die Schwächsten durch die Finger schauen lässt, während die Reichen immer mehr Wohlstand anhäufen", so Haider weiter. Kärnten nehme sich im Gegensatz zur SPÖ der Schwachen an, betonte der Landeshauptmann und nannte als Beispiele den Teuerungs-Ausgleich für 45.0000 Kärntnerinnen und Kärntner sowie das Müttergeld für Mütter ohne eigene Pension.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001