Neues Volksblatt: "Danke!" (von Werner Rohrhofer)

Ausgabe vom 26. Jänner 2008

Linz (OTS) - Ich habe heuer den Neujahrsvorsatz gefasst, mich mit gewissen Dingen nicht mehr zu befassen. Weil es sich um Dinge handelt, die für unser Land ungefähr so wichtig sind wie wenn - um ein bekanntes Bild zu gebrauchen - in China ein Fahrradl umfällt. Zu diesen Dingen zählt für mich, mit wem Baumeister Lugner auf den Opernball geht oder was Strache und seine FPÖler sagen oder tun. Heute werde ich meinem Neujahrsvorsatz untreu. Weil ich nicht umhin kann, Heinz Christian Strache zu danken! Man muss den strammen Blauen ganz einfach dankbar sein, dass sie jetzt alles daran setzen, um mit ebenso bekannten wie berüchtigten europäischen Rechtspopulisten eines Le Pen-Schlages oder eines belgischen Vlaams Blocks gemeinsame Sache zu machen. Denn damit zeigen Strache und Co, wes Geistes sie sind und wohin ihre politischen Ambitionen gehen. Die Zeit der Feigenblätter ist vorbei. Man weiß jetzt endgültig, woran man ist. Angesichts dieses offen zur Schau gestellten Verbrüderungs-Projekts am rechten Rand lichten sich die Nebel, durch die ein Herr Strache in so manchen TV-Interviews wortreich die wahren Inhalte seiner Politik zu verschleiern sucht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001