"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON EVA WEISSENSTEINER: Was passiert hinter den Glasfassaden?

Klagenfurt (OTS) - Das hat gerade noch gefehlt. Europas Banken sitzen auf Bergen fauler Kredite; Informationen über mögliche Verluste halten sie zurück; einander misstrauen sie mittlerweile so sehr, dass sie sich gegenseitig kein Geld mehr verleihen; manche brauchen bereits staatliche Hilfe, um zu überleben.
Und nun das: Ein einzelner kleiner Händler soll die altehrwürdige französische Großbank Societe Generale um knapp fünf Milliarden Euro erleichtert haben. Er hat das Geld nicht gestohlen, oh nein, er hat es verzockt. Und monatelang ist keiner draufgekommen.

Diese unglaubliche Affäre beschädigt das ohnehin schon angeschlagene Vertrauen der Bürger in die Stabilität und Seriosität von Banken erneut. Diese Affäre hat derart unfassbare Ausmaße, dass man sich unweigerlich fragt, was hinter den Glasfassaden der Finanzpaläste eigentlich wirklich vorgeht. Diese Affäre wird Opfer fordern. Das erste Opfer könnte Societe Generale heißen. Der Vermögens- und Imageverlust macht die Bank zu einer leichten Übernahmebeute.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Eva Weissensteiner
Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: eva.weissensteiner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001