SPÖ-Kärnten: Garant für eine aktive Europapolitik

Wolfgang Bulfon ein Jahr Mitglied im EU-Parlament - Kärnten ist Nettoempfänger

Klagenfurt (SP-KTN) - "Es ist mein Herzensanliegen, das Bild Kärntens im Ausland zu verbessern", sagte heute, Freitag, der erste gewählte sozialdemokratische Kärntner im EU-Parlament, Wolfgang Bulfon, im Rahmen einer Pressekonferenz in Klagenfurt. Während seiner nunmehr einjährigen Mitgliedschaft im europäischen Parlament habe er sich nicht nur dafür vehement eingesetzt, sondern im Sinne einer aktiven Nachbarschaftspolitik auch immer den Alpen-Adria-Gedanken in die Diskussion eingebracht, so Bulfon, der Europa als ein "tolles Friedensprojekt" bezeichnet und die "Freizügigkeit der Verbindung" nach dem Fall der Schengengrenzen lobt.

"Kärnten war und ist innerhalb der EU ein Nettoempfänger", wies der Klubobmann der SPÖ-Kärnten, LAbg. Peter Kaiser, beim Pressegespräch hin. Während der Programmperiode 2000-2006 habe unser Bundesland einen jährlichen Nettogewinn von rund 71,1 Millionen Euro verzeichnet, entkräftete Kaiser die Mär, dass die EU Kärnten "so viel kostet". Auch im Hinblick darauf sei es der SPÖ wichtig, vermehrt über die EU aufzuklären und Initiativen, welche dieses Gefüge "mies machen wollen", entgegenzuwirken, unterstrich Kaiser die Bedeutung einer aktiven Europapolitik, die durch die SPÖ-Kärnten, die auf allen Ebenen - von der Gemeinde bis hin zum EU-Parlament - vertreten wird, garantiert ist.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Simone Oblak
Pressesprecherin
SPÖ-Landtagsklub Kärnten
Tel.: 0664/8304499
simone.oblak@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002