Motz: NÖ-Strombonus: ÖVP-Niederösterreich zeigt wieder ihre "Eiskastenmentalität"

Für Familien, PensionistInnen und Kleinverdiener hat die Pröll-Partei nichts über

St. Pölten, (SPI) - "Soziale Kälte in reinster Eiskastenmanier", konstatiert SPNÖ-Energiesprecher LAbg. Mag. Wolfgang Motz bei der ÖVP-Niederösterreich, die als einzige Partei im Rahmen der gestrigen Sitzung des NÖ Landtags den von den Sozialdemokraten geforderten "NÖ-Strombonus" abgelehnt und damit verhindert hat. Motz: "Pröll und seine VP kassiert offenbar lieber die Gewinne der EVN um sie in die Sanierung des Landesbudgets zu stecken als die Menschen wirklich zu unterstützen."****

Angesichts der massiv gestiegenen Strompreise - allein von 2006 auf 2007 sind die Strompreise um rund 10 Prozent gestiegen - forderte die SPÖ-NÖ die Einführung eines Stromkostenbeitrages in der Höhe von 100 Euro für Familien und PensionistInnen bis zu einer bestimmen Familieneinkommensgrenze. Das Land Niederösterreich als Mehrheitseigentümer der EVN hat in den vergangenen Jahren gute Gewinne erwirtschaftet. "Wir wollen allen niederösterreichischen Stromkunden, die Anspruchsberechtigt wären, davon etwas zurückgeben. Die ständig steigenden Energiekosten für Strom belasten viele LandesbürgerInnen massiv. Leider wünscht die ÖVP keine Entlastung", so LAbg. Mag. Motz abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0017