Haubner: Klare Regeln für Bombenfreilegung

Bundesminister Platter wird Rechtssicherheit und Entlastung für Grundeigentümer schaffen

Wien (ÖVP-PK) - Es ist erfreulich, dass Bundesminister Günther Platter jetzt für klare Richtlinien in Bezug auf die Freilegung von Fliegerbomben sorgen wird. Der Bund soll zukünftig 35 Prozent der Kosten mit einer Deckelung von maximal 35.000 Euro übernehmen. Das stellte heute, Donnerstag, der Salzburger ÖVP-Abg. Peter Haubner anlässlich des heutigen Innenausschusses fest. ****

Damit soll gewährleistet werden, dass die Grundeigentümer entlastet werden und sie genau wissen, was sie an Kostenübernahme von Seiten des Bundes erhalten können. Wichtig ist auch, dass für diejenigen, die in den letzten Jahren eine Fliegerbombenfreilegung am eigenen Grundstück zu zahlen hatten, rückwirkend in den Genuss der neuen Regelung kommen werden.

Jetzt gilt es, dass auch die anderen Gebietskörperschaften nachziehen. Am Beispiel Salzburg heißt das, dass Landeshauptfrau Gabi Burgstaller und Bürgermeister Heinz Schaden dafür sorgen sollen, dass auch sie als zuständige Verantwortliche hier entsprechende Initiativen setzen und die betroffenen Bürgerinnen und Bürger unterstützen.

"Der Bund geht hier mit gutem Beispiel voran, jetzt gilt es auch auf regionaler Ebene Rechtssicherheit zu schaffen und für die Entlastung der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen", so Haubner abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011