Türkei/Kopftuchverbot: Vilimsky sieht besorgniserregende Entwicklung

Islamistische Strömungen hebeln Laizismus aus

Wien (OTS) - Als besorgniserregende Entwicklung bezeichnet FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky die Abschaffung des Kopftuchverbots an den Universitäten in der Türkei. Dies zeige ganz deutlich, dass islamistische Strömungen, wenn sie in einer Gesellschaft die Mehrheit bekämen, das westlich orientierte laizistische Rechts- und Wertesystem aushebeln und durch einen islamistischen Gottesstaat ersetzen würden, eine Entwicklung, vor der auch die kemalistische Opposition in der Türkei ganz entschieden warne. Solche krassen Fehlentwicklungen würden in der Türkei nun ganz offenkundig, sie würden aber auch in Europa immer mehr an Boden gewinnen. Man müsse den Anfängen wehren.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014