Wenn der Schmerz unerträglich ist - die neue implantierbare Medikamentenpumpe Tricumed IP2000V

reduziert Schmerz, Nebenwirkungen, steigert die Lebensqualität und senkt Kosten

Wien (OTS) - Die Behandlung von Patienten mit chronifizierten Schmerzen mit herkömmlichen Methoden ist oft unzureichend und kostenintensiv. Diese Patienten leiden oft an unerträglichen Schmerzen und büßen erheblich an Lebensqualität ein, obwohl durch Behandlungsmaßnahmen und Rehabilitation beträchtliche Kosten entstehen. Eine hervorragende Möglichkeit stellt die kürzlich durch Medical Electronics in Österreich eingeführte Tricumed IP2000V Medikamentenpumpe zur Schmerz und Spastiktherapie dar. Ein frühzeitiger, vermehrter Einsatz hilft den verzweifelten Dauer-Schmerzpatienten und entlastet überdies das Gesundheitssystem. Die Kostenersparnis bei 100 Patienten beträgt pro Jahr über Euro 670.000,00 wobei die Kosten für Rehabilitation und Pflege noch nicht berücksichtigt sind.

Bei der intrathekalen Medikamentenabgabe mittels der Tricumed IP2000V wird nur ca. 1/100 der oralen Dosis benötigt - die gewünschte Schmerzreduktion ist trotz dieser geringen Medikamentendosis gegeben, da das Medikament direkt zum Wirkungsort gelangt und - gegenüber Tabletten oder intravenöser Verabreichung - nicht im ganzen Körper zum Teil "NUTZLOS" verteilt wird. Das Medikament wirkt bei dieser Verabreichungsform direkt auf die Nerven im Rückenmark, dadurch wird die Weiterleitung der Schmerzsignale zum Gehirn verhindert. Durch die gleichmäßige und geringe Medikamentengabe sind überdies drastische Verringerungen der Nebenwirkungen gewährleistet. Dies, im Zusammenhang mit der Schmerzreduktion, gibt neue Hoffnung und steigert die Lebensqualität.

Die erste Implantation dieses revolutionären Pumpentyps wurde von Dr. Karl Wohak, Oberarzt am KH der Barmherzigen Brüder Wien, Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, Vorstand Univ. Prof. Prim. Dr. Wilfried ILIAS am 7.12.2007 mit großem Erfolg durchgeführt. Der Patient konnte bereits nach 3 Tagen fast ohne Schmerzen entlassen werden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass neben chronischen und degenerativen Wirbelsäulenleiden speziell im Bereich der Tumor-Schmerztherapie Tricumed IP2000V Pumpen einen großen Stellenwert haben. Durch das günstige Kosten-Nutzen-Verhältnis kann somit letztlich zahlenmäßig mehr Patienten effektiv geholfen werden.

CASE REPORT (von OA. Dr. Karl Wohak) siehe PDF-Anhang

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

und Bildmaterial:
Medical Electronics, Gerhard Steindl
Telefon 0664-1533266, office@medical.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014