Grüne Wien pochen auf Lösung zur Pflege der Jüdischen Friedhöfe

Schreuder: Gedenkjahr verpflichtet!

Wien (OTS) - "Dass wir im Gedenkjahr 2008 noch immer über die Pflege der Jüdischen Friedhöfe diskutieren müssen, ist ein politisches Trauerspiel", so der Gemeinderat der Grünen Wien, Marco Schreuder, zur heutigen Diskussion im Wiener Gemeinderat. Schreuder macht darauf aufmerksam, dass sich die Frage zur nachhaltigen Pflege jüdischer Friedhöfe nicht nur beim wertvollen Währinger Friedhof stellt, sondern auch beim ältesten erhaltenen Friedhof Wiens in der Seegasse, 9.Bezirk. "Dort hat Wien sogar eine besondere Verpflichtung, da im Zuge der Judenvertreibung in den 1670er Jahren eine vertragliche Verpflichtung der Stadt besteht."

Dass Bürgermeister Häupl im heutigen Gemeinderat ankündigt, Wien würde die Pflege der Jüdischen Friedhöfe übernehmen, wenn der Bund seinen Verpflichtungen nachkommen wird, bezeichnet Schreuder als "prinzipiell erfreuliches Signal". Allerdings: "Was hindert Häupl, die Pflege schon jetzt zu übernehmen? Immerhin würde eine kontinuierliche Pflege weitere Zerstörungen verhindern."

Schreuder hofft, dass das von den Grünen in Zusammenarbeit mit der israelitischen Kultusgemeinde Wien entwickelte Gesetz über die Instandhaltung und Fürsorge jüdischer Friedhöfe im Nationalrat eine Mehrheit findet. "Dann werden wir aber auch über die Finanzierung weiterreden müssen. Die bisherige Subvention der Stadt Wien reicht nun einmal nur für die beiden jüdischen Abteilungen am Zentralfriedhof", so Schreuder abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0006