KO Scheuch: SPÖ hat Sonnberger durch Schmutzkübelkampagne vertrieben

Kärntner Sozialisten betreiben eine Politik der verbrannten Erde

Klagenfurt (OTS) - "Die permanenten unqualifizierten Angriffe der Kärntner SPÖ auf Franz Sonnberger haben dazu geführt, dass Kärnten einen erfahrenen und kompetenten Spitalsmanager verliert. Die in der SPÖ-Parteizentrale ausgeheckte Schmutzkübelkampagne gegen Sonnberger hat diesen vertrieben!" Mit diesen Worten kommentiert BZÖ-Klubobmann Kurt Scheuch die Entscheidung Franz Sonnbergers, einer Vertragsverlängerung in der KABEG nicht mehr zur Verfügung stehen zu wollen.

Am Fall Sonnberger zeige sich einmal mehr, dass die SPÖ für eine "Politik der verbrannten Erde" stehe und ohne Rücksicht auf Verluste ihre parteipolitischen Spielchen treibe. "Durch das rücksichtslose und kurzsichtige Verhalten der SPÖ muss jetzt mitten in der heißen Phase des LKH-Neubaus ein neuer Vorstand gefunden werden. Ich hoffe, den Sozialisten ist bewusst, was sie angerichtet haben", so Scheuch.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003