Steuerreform: BUCHER: "Ideologisch geprägter Koalitionsstreit prolongiert"

Wien (OTS) - "Das Hick-Hack zwischen SPÖ und ÖVP über die Art und Weise einer Steuerreform setzt sich unvermindert und kontinuierlich fort. Wenigstens beim Streiten haben aber die Regierungsparteien eine einheitliche Linie", merkte BZÖ-Budgetsprecher Abg. Josef Bucher an:
"Der ideologisch geprägte Koalitionsstreit wird prolongiert. Rot und Schwarz werden sich nicht auf eine Steuerreform einigen, weil deren einzelnen Vorstellungen darüber sehr weit voneinander entfernt sind". Ein Kompromiß, so Bucher weiter, sei weit und breit nicht in Sicht.

"Damit die kalte Progression die Lohnerhöhungen aber nicht auffrißt, ist es wichtig, daß es nun rasch zu einer Senkung der Lohn-und Einkommenssteuer kommt. Jetzt brauchen wir eine steuerliche Entlastung, damit die Binnenkonjunktur anspringt, die langfristig gesehen Österreichs Wachstum sichert", schloß Bucher

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005